auch wenn so ziemlich alles dagegen spricht.

So lautet der Untertitel des Buchs „Der Club der Idealisten“ von Eva Altemöller. Katja Rehm hat das Buch gelesen und schildert ihre Eindrücke:

Dieses Buch, das in große Hand- und Manteltaschen passt, sollte man unbedingt lesen, denn die Autorin ist eine Meisterin der inspirierenden, klugen, spritzigen und anrührend kreativen Worte. Ohne die unverbesserlichen Idealisten, wäre die Welt eine andere, denn sie sorgen dafür, dass die Welt nicht aus den Fugen gerät oder sich in Beliebigkeit und Mainstreasm auflöst.

Beim Lesen habe ich sehr oft an das Thema „Handschrift“ gedacht: Wer sich dem Kulturgut „Handschrift“ widmet, tut etwas wirklich Wichtiges und befasst sich mit etwas, das sich nicht immer unbedingt rechnet. Dadurch gehört man auch zur großen Schar der Idealisten, zur staatstragenden, bürgerlichen Mitte, die für Kultur steht und sich für Bildung, Geschichte und Literatur interessiert.

Idealisten oder Materialisten — wer übersteht unsere Zeiten? Zum Nachdenken über diese Frage bringt Altemöller überzeugende, aufmunternde Gedanken zum Überleben in spannenden Zeiten.

Kennen Sie diesen Satz: „Wir hätten früher damit aufhören sollen, später zu sagen“? Ich kannte ihn nicht und sage ihn jetzt öfter zu mir selbst.

Auch so etwas finden Sie im Buch: Pragmatische Anleitungen für Gutes und Kreatives, die Ihr Leben als Idealist bereichern können.

Wollten Sie schon mal selbständige Buchhändlerin werden? Oder beraten Sie Menschen bei beruflichen Entscheidungen? Hier finden Sie viel Wissenswertes, Kluges und das alles mit feinsinnigem Humor und im besten Sprachstil.

Das Buch bestärkt auch uns „Handschrift-Idealisten“, eine sensible, hochkreative Spezies, die immer denkt, sie seien ganz wenige und dabei sind wir ganz schön viele! Aber nicht nur die „Handschrift-Idealisten“ werden angesprochen, sondern alle, die gerne etwas selbst machen und sich selbst einbringen: „Nur das Echte wird zum Klassiker, während das Unechte bald spurlos vom Bildschirm verschwindet.“ Altemöllers „Der Club der Idealisten“ kündigt eine Trendwende an, man muss nur genau hinschauen.

Neugierig und lesen wollen? Gehen Sie in den nächsten Bücherladen, bestellen Sie das Buch per Mail im Buchladen der Autorin in Lindau unter info@altemoellersche.de oder gehen Sie zu Amazon.

Über die Kunst, an das Gute zu glauben

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.