Schreiben ist mehr als das Aneinanderreihen von Buchstaben. Es ist in erster Linie eine außergewöhnliche Wahrnehmungs- und Bewegungsleistung sowie eine sinnliche Erfahrung. Der Schreibprozess beruht auf der visuellen, taktilen, auditiven, kinästhetischen und räumlichen Wahrnehmung. Hinzu kommen motorische Fähigkeiten, Leistungen des Gedächtnisses und hinreichende Übung. Auf dieser Grundlage erschafft der Schreibende zusammen mit seinen Gedanken das handgeschriebene Ganze als eine Verlängerung seines eigenen Denkens.

Eine handgeschriebene Botschaft gilt als schönstes Zeichen der persönlichen Verbundenheit und Wertschätzung. Leidenschaft lässt sich oft besser mit Stift und Papier transportieren. Den eigenen Gedanken durch die Schrift Gestalt zu verleihen, kann auch etwas Meditatives haben, das zur Entschleunigung und Achtsamkeit anregt.

Die Handschrift mit ihren vielfältigen Schreibinstrumenten erlebt inmitten der digitalen Welt der Medienkultur eine ungewöhnliche Renaissance. Das greifen wir auf und laden Sie ein, sich nun von unserer „Schreiberlebniswelt“ ein bisschen verzaubern zu lassen. Kultivieren Sie Ihre Muße und nehmen Sie dabei aufmerksam wahr, was Sie empfinden und was mit Ihnen passiert, wenn Sie sich auf das eine oder andere Erlebnis, das wir in unserem Blog beschreiben, einlassen.

Schreiben Sie hier und jetzt die Spur der Handschrift weiter und neu. Nutzen Sie dazu ungewöhnliche Schreibwerkzeuge und -methoden. Tauchen Sie bewusst in die Welt der geschriebenen Buchstaben und Sätze ein. Ihre Erlebnisse können Sie uns mitteilen und auch für andere sichtbar machen auf unserer Facebook-Seite   oder senden Sie uns eine E-Mail an info(at)schreiberlebniswelt.net.